2. Woche des Kohls

„Gesundheit zum Essen“

Was heißt gesunde Ernährung und warum muss es gerade das altherkömmliche Kohlgemüse sein?  Der Verein Gesund in Brandenburg wird in einer Aktionswoche vom 03. - 09. Oktober 2010 rund um das Kohlgemüse die Brandenburger nicht nur über die kulinarischen Vorzüge von Rotkohl, Broccoli und Co. informieren. 

Die Wissenschaft hat es längst herausgefunden. Ernährung und Bewegung fördern die Gesundheit und das Wohlbefinden. Der Zusammenhang zwischen Umweltfaktoren, Lebensgewohnheiten und der Entstehung von Krebserkrankungen wird in zahlreichen Studien belegt.

Durch eine gesunde, vor allem eine fettreduzierte, ballastsstoffreiche Ernährung in Verbindung mit mäßiger körperlicher Bewegung kann eine deutlich verbesserte Heilungsrate von Krebserkrankungen erreicht werden. Körperlicher Beschwerden, wie z. B. von Gelenk- und Muskelschmerzen können gelindert, die Überlebensrate von an Brustkrebserkrankten Frauen verbessert werden. Prävention kann im täglichen Alltag vielfältig gelebt werden.  

Während der Aktionswoche: Täglich wird ein Kohlgericht im Speiseplan des Klinikums und des St. Marienkrankenhauses sowie aller Kunden des klinikumseigenen Klinik Service Centers angeboten, um einer Vielzahl von Menschen „Gesundheit zum Essen“ anbieten zu können.

Am Donnerstag, den 07.10.2010 in der Zeit von 09:00 - 13:00 Uhr kochen in der Johann-Heinrich-Pastalozzi-Schule junge Mütter und Väter sowie deren Kinder leckere Kohlgerichte und damit Gesundheits zum Genießen.
Am Freitag, den 08.10.2010 gibt es dann in der Zeit von 10:00 - 13:00 Uhr in der St.-Annen-Galerie Kohlgemüse zum Anfassen und Schmecken. Eingeladen wird zu Wissenstests verschiedener Art und zu leckeren Kohlgerichten.

Artikel Preußenspiegel 26.09.2010

Die diesjährige Woche des Kohls findet erstmalig im Rahmen der bundesweiten "Geschmackstage 2010 - köstliches Deutschland" statt.

Flyer 2. Kohlwoche

 Speiseplan der Cafeteria des Städtischen Klinikums Brandenburg "Woche des Kohls"

Kontakt:

Verein Gesund in Brandenburg an der Havel e.V.
c/o Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH
Hochstrasse 29
14770 Brandenburg

www.gesundinbrandenburg.org

Ansprechpartner:  

Prof. Dr. med. E. Beck
Klinik für Frauenheilkunde und Geburtshilfe
Städtisches Klinikum Brandenburg GmbH
Hochstrasse 29
14770 Brandenburg

Tel:: 03381/411400

beck@klinikum-brandenburg.de