Plauderei im Atrium - Vorsicht Zecke

 

„Plauderei im Atrium“

Ein Veranstaltungsreihe des Vereins „Gesund in Brandenburg an der Havel“
im Gesundheitszentrum am Hauptbahnhof
 

„Vorsicht Zecke; Kleine Stiche, böse Folgen!“ 
Lyme-Borreliose – aktueller Kenntnisstand

 Dr. med. Thomas Wurche
Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie
Facharzt für Laboratoriumsmedizin

30.05.2012 um 18:00 Uhr im Atrium

Herr Dr. Thomas Wurche erläutert worauf gerade jetzt geachtet werden sollte, um Zeckenstiche zu vermeiden oder zu erkennen. Gerade bei Kindern kann es leicht passieren, dass unentdeckte Zeckenstiche zu gefährlichen Folgen führen können.

Hintergrund: Die Lyme-Borreliose ist die häufigste durch Zecken übertragene Infektionskrankheit in Europa. Die Entdeckung des Erregers Borrelia burgdorferi im Jahr 1982 eröffnete die Möglichkeit einer ursächlichen Diagnostik von Krankheitsbildern in verschiedenen Fachdisziplinen und einer kausalen antibiotischen Therapie. Andererseits häuften sich Spekulationen über mögliche Zusammenhänge einer Borrelieninfektion mit einer Vielzahl unspezifischer Beschwerden und Krankheitsbilder. Die Prognose nach adäquater antibiotischer Behandlung ist gut. In etwa 95 Prozent der Fälle heilt die Neuroborreliose ohne Folgen ab. Bei Verdacht auf eine chronische Borreliose ist eine besonders sorgfältige Differenzialdiagnostik erforderlich.

 Artikel Preußenspiegel vom 20.05.2012

Artikel BRAWO 23.05.2012